Die Woche begann mit einem großen Sprung in den europäischen Indizes nach oben! Das wirklich beeindruckende neue Marktniveau konnte sehr gut genutzt werden, um die Kernabsicherung hochzuziehen (s. letzten Blog).

Danach folgte eine Seitwärtswoche in der der Fonds mit der Seitwärtsstrategie gut verdiente. Heute am Eurex-Verfall (Februar) konnten z.B. über €30,000,- an Prämien aus verkauften Calls im DAX (Basispreis 14.000) und Euro Stoxx 50 (Basispreis 3.700) realisiert werden. Gerade die 3.700er Indexmarke war zum Wochenschluss stark umkämpft… es war spannend bis zur letzten Sekunde! Diese Erträge in schwachen Wochen helfen die Absicherungsstrategie zu finanzieren und sind generell eine gute Zusatzeinnahme.

Die relative Schwäche des DAX im europäischen Vergleich setzt sich aktuell noch fort. Der nachfolgende Chart zeigt die Entwicklung des DAX Index (weiße Linie) gegenüber dem Stoxx Europe 600 Europe Index (orange), Euro Stoxx 50 Index (gelb), DAX 50 ESG Index (rot), FTSE 100 Index (blau) und dem SDAX (grün) in Prozent seit dem ersten Investitionstag des Fonds am 22.12.2020:

(Quelle:  Bloomberg, Timminvest 19.02.2021: 14 Uhr)

Neben strukturellen Gründen des DAX beeinflusst bestimmt auch die sicherheitsorientierte Covid-Politik der deutschen Regierung zur Zeit den Indexverlauf. Dies sieht man besonders deutlich im blau abgebildeten Verlauf des britischen Leitindex FTSE 100 (in Euro). Die hohe Impfgeschwindigkeit in England könnte dort zu einer schnelleren Erholung der Wirtschaft führen – zumindest scheint der Aktienmarkt das so zu interpretieren. Davon profitiert auch der Fonds, da englische Aktien ein wichtiger Bestandteil des Stoxx Europe 600 Index sind… und der Fonds ja zu fast 60% in sich darauf beziehende ETFs investiert ist.

Ein anderes Thema, das den Aktienmarkt diese Woche beschäftigte, war der Zinsanstieg in den USA. Der nachfolgende Chart zeigt die Rendite 10-jähriger US-Staatsanleihen in Prozent:

(Quelle:  Bloomberg, TimmInvest, 19.02.2021: 14 Uhr)

Auf einen Blick erkennt man, dass die Rendite der US-Staatsanleihen noch nicht einmal auf das Niveau vor der Pandemie Anfang 2020 zurückgekehrt ist. Aktienindizes sollen neue Allzeithochs erreichen, aber die Zinsen sollen immer auf dem absoluten Krisenniveau bleiben? Das finde ich nicht wirklich nachvollziehbar. Aus meiner Sicht stellt dies jedoch noch keine real bedrohliche Entwicklung dar. Im Gegenteil: Auch der Zinsmarkt erwartet nach der Pandemie eine Wirtschaftsbelebung. Das ist doch ein sehr gutes Zeichen!

Die Wand im Bild oben markiert für mich den Wendepunkt einer meiner Laufstrecken. Schon oft habe ich über dieses Herz an der Wand nachgedacht. Sicherlich wird das Jahr 2020 nicht als besonders positiv in Erinnerung bleiben,… im Gegenteil… und zu Recht! Aber hat die Pandemie nicht auch das dezentrale Arbeiten gesellschaftsfähig gemacht und damit die Möglichkeit eröffnet, mehr Zeit für das Wesentliche zu haben und nebenbei Verkehrswege und die Umwelt zu entlasten. Und wäre es ohne diese Pandemie jemals zu einer solchen Rückbesinnung der Menschen auf die wahren Werte im Leben gekommen? So steckt hinter allem Negativen zum Glück oft auch etwas Positives.

Genießen Sie die Wetterwende …und an den kommenden Tagen die nach der überstandenen Kältewelle angesagten zweistelligen Temperaturen!

Schönes Wochenende!

—————————————————————————–

Offizielle Anteilswerte (Quelle: Universal Investment Fondsgesellschaft):

Freitag, 12.02.2021: €105,15

Montag, 15.02.2021: €106,05

Dienstag, 16.02.2021: €106,02

Mittwoch, 17.02.2021: €105,17

Donnerstag, 18.02.2021: €104,70

Freitag, 19.02.2021: €105,34

—————————————————————————–

Exponierung zum Aktienmarkt ca. 81 %

(Schätzung am 19.02.2021 zum EUREX Wochenschluss um  17:30 Uhr, Quelle: TimmInvest)


Verwandte Artikel
  • Keine verwandten Artikel vorhanden!