Der Euro macht sich zum US-Dollar fast schon planmäßig auf den Weg zur Parität. Heute fällt er auf ein 20-Jahrestief – und dieses Kursniveau ist bestimmt nur eine Zwischenstation:

EUR/USD Chart, Quelle: TimmInvest, Bloomberg

Der Grund für die Schwäche liegt in der Zurückhaltung der EZB, gegen die Inflation konsequenter als bislang angekündigt vorzugehen. Während die FED die US-Inflation mit kräftigen Zinserhöhungen (bisher 1,50%) kontert,… hat die EZB noch nicht einmal mit ersten Zinserhöhungen begonnen… und plant bisher eher marginale Zinsschritte. Eine – trotz Zinserhöhungen – immer noch lockere Geldpolitik ist übrigens sehr gut für europäische Aktien :-). Die viel attraktiveren Zinsen in den USA machen die Anlage dort lukrativer und schwächen so den Euro. Zudem gilt der Greenback in unsicheren Zeiten in seiner Funktion als Weltleitwährung als sicherer Hafen!

Der schwache Euro verteuert die Energieimporte und heizt damit die Inflation in Europa weiter an. Auf der anderen Seite werden aber auch alle Exportprodukte der Eurozone im gleichen Verhältnis attraktiver. Die lockere Geldpolitik der EZB und die indirekten Preissenkungen für alle in Euro denominierten Exportprodukte dürften den europäischen Unternehmen eher helfen.

Und was macht der DAX? Bisher hat er das Niveau von 12.400 Punkten gut verteidigt. Sollte dies weiterhin gelingen,… und der Index anschließend nachhaltig nach oben preschen,… hätten wir die Chance auf eine Bodenbildung:

DAX Index mit Absicherungszone, Quelle: TimmInvest, Bloomberg

Sollte dies nicht gelingen,… wird der Index wohl weiter seinem Abwärtstrend folgen. In diesem Fall würde die Marke bei 12.400 im Index wohl sehr bald getestet werden. Sollte selbst dieses Niveau nicht gehalten werden,… droht ein Verlust von weiteren 1.000 Indexpunkten.

Mit einem bislang aufgelaufenen Minus von ca. 20,4% in diesem Jahr, dürfte es ohne einen größeren Impuls aber immer schwieriger werden, den Index auf neue Tiefstände zu drücken. Daher sind Aktienquoten von ca. 50% zur Zeit aus meiner Sicht eine gute Antwort auf die uneinheitliche Gesamtsituation.

Ich wünsche Ihnen eine entspannte Restwoche!

Planmäßiges Datum nächster Blog:  Freitag, 8. Juli


WKN: A2QCXX        ISIN:DE000A2QCXX0180

180-Tage-Volatilität:    DAX: 24,4%   Fonds:  11% (per 05.07., Quelle Bloomberg)

Synthetische Aktienquote: 52,50%  (per 05.07., 13:50 Uhr, Quelle TimmInvest)

VAR Auslastung: 43,48% (per 04.07., Quelle Universal Investment)


Wertentwicklung und Performance-Kennzahlen:

Performance TimmInvest Europa Plus Fonds


Anteilwert Entwicklung:

Ausschüttung:

14.12.2021:    €112,86

15.12.2021:    €109,15        (nach Ausschüttung von €4,00)

Jahresanfang:

03.01.2022: €110,30

Zuletzt:

20.06.2022: €102,17

21.06.2022: €102,25

22.06.2022: €101,93

23.06.2022: €101,48

24.06.2022: €102,43

Wochenende

27.06.2022: €102,46

28.06.2022: €102,55

29.06.2022: €102,18

30.06.2022: €101,46

01.07.2022: €101,56

Wochenende

04.07.2022: €101,30

Quelle: Universal Investment

Zeichnen Sie die direkt bei der Fondsgesellschaft (ohne Ausgabeaufschlag oder börsenübliche Aufschläge) um den täglichen offiziellen Anteilwert als Einstiegskurs zu sichern! Zum gleichen Kurs können Sie natürlich auch Ihre Anteile täglich (ohne Spanne) verkaufen! Wenn Sie Ihre Order an die Fondsgesellschaft morgens (ohne Limit, “bestens”) aufgeben (vor 13 Uhr), wird diese i.d.R. am gleichen Tag zum offiziellen Anteilwerts am Ende des Tages ausgeführt. Der tägliche Anteilwert (s.o.) wird dann am nächsten Tag gegen 12 Uhr veröffentlicht. Am übernächsten Tag sind die Anteile in Ihrem Depot eingebucht und der Gegenwert abgebucht. Durch diese Vorgehensweise können Sie täglich ohne Ausgabeaufschlag, Rücknahmegebühr oder Spanne die Fondsanteile handeln. Sollten Sie bei Ihrer Bank NICHT über die Fondsgesellschaft handeln können, bitten wir um kurze Benachrichtigung. Wir kümmern uns dann um die Anbindung der Bank.


Verwandte Artikel
  • Keine verwandten Artikel vorhanden!