Erstaunlich gut verkraftete der DAX gestern Nachmittag die erneute Drosselung der Nord Stream Gaslieferungen auf nur noch 20% der Maximalkapazität. Als Reaktion auf diesen Schritt entschlossen sich die EU-Staaten, im kommenden Winter gemeinsam 15% weniger Gas zu verbrauchen. Trotzdem kletterte der Gaspreis in Europa zum Wochenauftakt auf sein höchstes Niveau seit vier Monaten:

Gaspreis im Vergleich zum Ölpreis, Quelle: TimmInvest, Bloomberg

Durch die starke Abhängigkeit der deutschen Industrie vom Gas,… bleibt der DAX in der “Gasgeiselhaft”. Der deutsche Leitindex wird auf jede positive oder negative Veränderung des Lieferumfangs unmittelbar reagieren. Nicht unterschätzt werden dürfen dabei die EU-weiten Anstrengungen, den Gasverbrauch zu senken. Deren Wirkung ist bereits jetzt schon sichtbar:

Gasverbrauch im Jahresvergleich, Quelle: TimmInvest, Commerzbank-Konjunktur-Research

Morgen tagt die US-Notenbank FED. Der Markt erwartet eine weitere Zinserhöhung von 0,75%. Da die langfristigen Zinserwartungen jedoch bereits schon wieder Zinssenkungen in 2023 prognostizieren,… besteht auch im Falle eines solch drastischen Zinsschritts die Chance für eine positive Überraschung (z.B. bei der Kommentierung des Ausblicks). Die Inflationserwartungen in den USA (in 5 Jahren) sind auf jeden Fall zuletzt deutlich gesunken:

US Inflationserwartungen in 5 Jahren (für 5 Jahre), Quelle: TimmInvest, Bloomberg

Das jetzige Niveau hatten wir bereits schon 2021,… die vor ein paar Monaten markierten Höchststände sind inzwischen weit weg.

Dies könnte auch ein Grund für derzeitige Stabilität der Aktienmärkte sein. Ein Blick auf den S&P 500 Index zeigt die gefestigte technische Lage an den US-Börsen:

S&P 500 Index; Quelle: TimmInvest, Bloomberg

DAX und S&P 500 weisen beide für dieses Jahr “nur” noch ein minus von 17% auf. Damit liegen beide Indizes bereits schon wieder nördlich der für “Bear Märkte” charakteristischen Marke von minus 20%. Es bestehen weiterhin gute Chancen,… dass sich die Aktienmärkte trotz Gasgeiselhaft und anstehender Zinserhöhung in den USA weiter gut schlagen.

Ich wünsche Ihnen eine zufriedene Restwoche!

Planmäßiges Datum nächster Blog:  (abweichend) Montag, 01. August


WKN: A2QCXX        ISIN:DE000A2QCXX0180

180-Tage-Volatilität:    DAX: 25,40%   Fonds:  11,50% (per 26.07., Quelle Bloomberg)

Synthetische Aktienquote: 65,5%  (per 26.07., 13:51 Uhr, Quelle TimmInvest)

VAR Auslastung: 55,38% (per 25.07., Quelle Universal Investment)


Wertentwicklung und Performance-Kennzahlen:

Performance TimmInvest Europa Plus Fonds


Anteilwert Entwicklung:

Ausschüttung:

14.12.2021:    €112,86

15.12.2021:    €109,15        (nach Ausschüttung von €4,00)

Jahresanfang:

03.01.2022: €110,30

Zuletzt:

11.07.2022: €102,14

12.07.2022: €102,36

13.07.2022: €101,67

14.07.2022: €100,66

15.07.2022: €101,98

Wochenende

18.07.2022: €102,54

19.07.2022: €103,58

20.07.2022: €103,58

21.07.2022: €103,80

22.07.2022: €103,63

Wochenende

25.05.2022: €103,70

Quelle: Universal Investment

Zeichnen Sie die direkt bei der Fondsgesellschaft (ohne Ausgabeaufschlag oder börsenübliche Aufschläge) um den täglichen offiziellen Anteilwert als Einstiegskurs zu sichern! Zum gleichen Kurs können Sie natürlich auch Ihre Anteile täglich (ohne Spanne) verkaufen! Wenn Sie Ihre Order an die Fondsgesellschaft morgens (ohne Limit, “bestens”) aufgeben (vor 13 Uhr), wird diese i.d.R. am gleichen Tag zum offiziellen Anteilwerts am Ende des Tages ausgeführt. Der tägliche Anteilwert (s.o.) wird dann am nächsten Tag gegen 12 Uhr veröffentlicht. Am übernächsten Tag sind die Anteile in Ihrem Depot eingebucht und der Gegenwert abgebucht. Durch diese Vorgehensweise können Sie täglich ohne Ausgabeaufschlag, Rücknahmegebühr oder Spanne die Fondsanteile handeln. Sollten Sie bei Ihrer Bank NICHT über die Fondsgesellschaft handeln können, bitten wir um kurze Benachrichtigung. Wir kümmern uns dann um die Anbindung der Bank.


Verwandte Artikel
  • Keine verwandten Artikel vorhanden!