Mit dem heutigen Verfall der Dezember Futures und Optionen an den Terminbörsen in Europa und den USA endet für viele Finanzmarktteilnehmer das Jahr. Zusätzlich haben alle maßgeblichen Zentralbanken ihre angekündigten Zinserhöhungen diese Woche vollzogen,… die Spannung ist also erst einmal raus!

Im aktuellen Zinserhöhungszyklus hat die FED die US-Leitzinsen auf 4,5%, die EZB lediglich auf 2,5% erhöht. Vermutlich bleibt es auch im nächsten Jahr bei der – gegenüber den USA – vergleichsweise lockeren Zinspolitik Europas. Dieser Umstand könnte auch im relativen Vergleich den europäischen Aktien helfen. Zur Zeit liegen DAX und STOXX Europe in diesem Jahr noch ca. 12,5% im Minus,… beim S&P 500 sind es 19% und beim Nasdaq-100 sogar 31%.

Nach dem Mitte November erfolgten Bullencrash an den europäischen Aktienmärkten, kam es zu einer mehrwöchigen Seitwärtsbewegung. Gespeist wurde die überraschend starke Erholung im vierten Quartal von leicht fallenden Inflationszahlen und der daraus folgenden Annahme des Finanzmarkts, dass damit der Zinserhöhungszyklus der Zentralbanken bald beendet sein könnte. Die jüngsten Kommentare der EZB und FED sorgten in dieser Hinsicht wohl eher für Enttäuschung und die Märkte tendieren zum Ende der Woche daher alle deutlich schwächer. Technisch hat sich damit die Konsolidierung des extrem starken Anstiegs im Oktober und November (im DAX über 2.000 Indexpunkte!) zeitlich und räumlich ausgedehnt.

Als nächstes steht nun der Test der 200-Tage-Linien bei den europäischen Leitinindizes von oben an:

STOXX Europe 600 mit Dezember Absicherungszone, Quelle: TimmInvest, Bloomberg

Für ein im Vergleich zum Bärenjahr 2022 besseres Aktienjahr 2023 wäre es wichtig, dass z.B. der STOXX Europe 600 die 200-Tage-Linie (gelb) und auch die 100-Tage-Linie (grün) verteidigt: Denn dort liegt aktuell die große relative Stärke der europäischen Aktien gegenüber den US-Aktien. Der S&P 500 Index liegt im Vergleich zur Zeit ca. 1,9% und der Nasdaq-100 Index ca. 6,2% unter der 200-Tage-Linie. Beide US-Indizes befinden sich auch noch innerhalb ihrer Abwärtstrends: Für DAX, Euro Stoxx 50 und STOXX 600 ist das nicht (mehr) der Fall.

Innerhalb des Abwärtstrends, der fast das ganze Jahr über dominierend war, ging es in erster Linie darum, die “drawdowns” mit einer niedrigen synthetischen Aktienquote zu minimieren. Es wird sich jetzt entscheiden,… ob der Bärenmarkt in Europa wirklich beendet ist. Ist dies der Fall, sollte die synthetische Aktienquote im nächsten Jahr im Schnitt deutlich höher als in diesem Jahr sein. Katalysatoren für eine positive Marktentwicklung könnten neben der beschriebenen vergleichsweisen lockeren Geldpolitik, eine Entspannung des Krieges in der Ukraine, Erleichterungen bei den COVID-Restriktionen in China und die Vermeidung einer Rezession in Deutschland sein.

Zuletzt gab es gerade zum Thema Rezessionsvermeidung zaghaft ermutigende Berichte:

Schätzung Deutsches Wirtschaftswachstum, Quelle: The Pioneer

Im Fondsmanagement (Commerzbank, TimmInvest) des TimmInvest Europa Plus Fonds werden zur Zeit die in den letzten Wochen verkauften Call-Optionen zurückgekauft. Einige davon verfallen auch heute wertlos. Die daraus erzielten Prämieneinnahmen spielen eine wichtige Rolle bei der Finanzierung der Absicherungsstrategie. Wie angekündigt, steigt die synthetische Aktienquote leicht im sinkenden Markt. Inzwischen wurde die Ausschüttung von 3 Euro in allen Depots gutgeschrieben, bitte ziehen Sie diese 3 Euro beim Vergleich des aktuellen Anteilspreises also ab!

Ich wünsche Ihnen ein glückliches und warmes Wochenende!

Planmäßiges Datum nächster Blog: Podcast (17. Dezember)


Vortragsankündigung:

Mit Sicherheit mehr Aktien!

Anlagestrategie und Marktausblick.

Vortrag am 21. Januar am Börsentag Dresden.

Alle Vorträge im Überblick!


TimmInvest Europa Plus Fonds (Anteilklasse P)

WKN: A2QCXX        ISIN:DE000A2QCXX0180

180-Tage-Volatilität:    DAX: 20,9%   Fonds:  9,1% (per 16.12., Quelle Bloomberg)

Synthetische Aktienquote: ca. 52,70%  (per 16.12., 10:56 Uhr, Quelle TimmInvest)

VAR Auslastung: 50,75% (per 15.12., Quelle Universal Investment)

Erfolgte Ausschüttung: €3,00 pro Anteil

Ex-Tag: 14.12.2022 (Abschlag vom Anteilwert)

Valuta: 15.12.2022 (Gutschrift der Ausschüttung)

Wertentwicklung und Performance-Kennzahlen

Wertentwicklung & Sharpe Ratio TimmInvest Europa Plus Fonds (Universal Investment)


Anteilwert Entwicklung:

Ausschüttung:

14.12.2021:    €112,86

15.12.2021:    €109,15        (nach Ausschüttung von €4,00)

Jahresanfang:

03.01.2022: €110,30

Zuletzt:

05.12.2022: €106,28

06.12.2022: €106,14

07.12.2022: €105,79

08.12.2022: €105,25

09.12.2022: €105,37

Wochenende

12.12.2022: €105,19

13.12.2022: €105,95

14.12.2022: €102,89 Ausschüttung: €3,00 (Abschlag im Anteilpreis)

15.12.2022: €101,52

Quelle: Universal Investment


Neuauflage!!

TimmInvest Europa Plus Fonds (Anteilklasse I)

WKN: A3DQ2V        ISIN:DE000A3DQ2V1

Verwaltungsvergütung: 0,5% p.a. 

Besonderheit: Minimumanlage: €100,000,-; keine Ausschüttung (thesaurierend)


Anteilwert Entwicklung

01.12.2022: €100,00 (Auflagetag: erster Anteilwert)

02.12.2022: €99,83

Wochenende

05.12.2022: €99,59

06.12.2022: €99,46

07.12.2022: €99,13

08.12.2022: €98,63

09.12.2022: €98,84

Wochenende

12.12.2022: €98,68

13.12.2022: €99,39

14.12.2022: €99,33

15.12.2022: €98,01

Zur Zeit gibt es leider noch Schwierigkeiten bei der Orderannahme. Nicht alle Banken haben die Daten der neuen Anteilklasse eingepflegt oder bieten die Tranche überhaupt an.


Zeichnen Sie die direkt bei der Fondsgesellschaft (ohne Ausgabeaufschlag oder börsenübliche Aufschläge) um den täglichen offiziellen Anteilwert als Einstiegskurs zu sichern! Zum gleichen Kurs können Sie natürlich auch Ihre Anteile täglich (ohne Spanne) verkaufen! Wenn Sie Ihre Order an die Fondsgesellschaft morgens (ohne Limit, “bestens”) aufgeben (vor 13 Uhr), wird diese i.d.R. am gleichen Tag zum offiziellen Anteilwerts am Ende des Tages ausgeführt. Der tägliche Anteilwert (s.o.) wird dann am nächsten Tag gegen 12 Uhr veröffentlicht. Am übernächsten Tag sind die Anteile in Ihrem Depot eingebucht und der Gegenwert abgebucht. Durch diese Vorgehensweise können Sie täglich ohne Ausgabeaufschlag, Rücknahmegebühr oder Spanne die Fondsanteile handeln. Sollten Sie bei Ihrer Bank NICHT über die Fondsgesellschaft handeln können, bitten wir um kurze Benachrichtigung. Wir kümmern uns dann um die Anbindung der Bank.

In diesem Blog wird ca. 2-3 Mal pro Woche berichtet. Ältere Einträge können noch für die letzen ca. vier Wochen hier abgerufen werden.


Verwandte Artikel
  • Keine verwandten Artikel vorhanden!